close X

Krabbelot - Wissenswertes
über die Insekten und Spinnen
in Deutschland

Nur was wir kennen, können wir auch schützen

Noch gibt eine fast unvorstellbare Menge und Vielfalt an Insekten und Spinnen, mit denen wir uns die Erde teilen, doch diese Welt ist bedroht. Größtenteils unbemerkt verschwinden Jahr für Jahr Insektenarten von diesem Planeten, und dass ursächlich durch den Menschen. Die industrielle Land- und Forstwirtschaft mit ihren immer größeren Feldern, ihren übermäßig eingesetzten Pestiziden und monotonen Landschaftsstrukturen stellt dabei eine der größten Bedrohungen dar. Dabei sind Landwirtschaft und Ernährung untrennbar mit dem Vorkommen von Insekten und Spinnen verbunden. Sie verbessern die Bodenqualität, bauen abgestorbene Pflanzen und Tiere ab und bestäuben die Nutzpflanzen weltweit. Wir sind alle von dieser Biodiversität abhängig, denn sie ist notwendig für den Erhalt unseres Ökokreislaufes.
Wir von Krabbelot haben uns zum Ziel gesetzt, allen Interessierten diese Welt näher zu bringen. Wir geben Ihnen Informationen und zeigen Ihnen eine faszinierende Welt, die Sie bisher vielleicht nur als kleine schwarze Punkte oder als lästige eklige Viecher wahrgenommen haben, denn nur was wir kennen, können wir auch schützen.

Der Hirschkäfer (Lucanus cervus)

...einst ein häufiger Gast aus dem Reich der Insekten, heute durch intensive Waldwirtschaft vom Aussterben bedroht.

Der Hirschkäfer (Lucanus cervus)

...einst ein häufiger Gast, heute durch intensive Waldwirtschaft vom Aussterben bedroht.

Übersicht der Rundkopfzikaden aus Deutschland

Rundkopfzikaden (Cicadomorpha) zählen als Unterordnung zu den Schnabelkerfen (Hemiptera). In Deutschland sind derzeit rund 480 Arten der Rundkopfzikaden bekannt, weltweit sind es etwa 33.000. Sie saugen ausschließlich an Pflanzen und sind für den Menschen völlig ungefährlich, wenn man davon absieht, dass wenige Arten Kulturschäden verursachen können. Die in Deutschland vorkommenden Arten sind meist klein. Nur wenige Arten erreichen Körperlängen über zehn Millimeter. Die meisten Zikaden sind zwar sehr auffällig gefärbt, aber dennoch Spezialisten der Tarnung. In ihren Lebensräumen sind sie meist durch ihre Farbgebung der Umgebung hervorragend angepasst. Manche Arten verfügen über kontrastreiche Muster, die den Körperumriss auflösen und sie dadurch für ihre Fressfeinde kaum mehr erkennen sind. Die immense Farb- und Formenfülle zeigt sich uns meist erst bei näherer Betrachtung mit einer Lupe oder unter einem Binokular. Ebenso wie die Spitzkopfzikaden sind die Rundkopfzikaden Insekten, die fliegen, laufen und meistens auch gut springen können. Viele Arten, nicht nur die Singzikaden, singen, wobei die Gesänge vieler kleiner Zikaden für das menschliche Ohr nicht hörbar sind. Der Kopf ist fast unbeweglich mit dem Thorax verbunden. Auf der Unterseite, mehr oder weniger zwischen den Vorderhüften, entspringt ein dreigliedriger Saugrüssel. Die Cicadomorpha haben vier Flügel mit vielen Adern, die alle durchsichtig sind und in Ruhestellung meistens dachförmig über dem Rücken zusammengelegt werden. Im Gegensatz zu den Spitzkopfzikaden befinden sich am Kopf Furchen und Nähte, keine Leisten oder Kiele. Der Kopfschild (Clypeus) ist nach vorne gewölbt und meist von oben deutlich sichtbar, woher die Bezeichnung “Rundkopfzikaden” herrührt.

Überfamilie Cercopoidea

Aphrophoridae

Aphrophoridae

3 Arten aus Deutschland mit Foto

Cercopidae

Cercopidae

1 Art aus Deutschland mit Foto


Überfamilie Cicadoidea

Cicadidae

0 Arten aus Deutschland mit Foto

Tibicinidae

0 Arten aus Deutschland mit Foto


Überfamilie Membracoidea

Cicadellidae

Cicadellidae

29 Arten aus Deutschland mit Foto

Membracidae

Membracidae

2 Arten aus Deutschland mit Foto


Quellen:

Systematik übernommen aus:

Dr. Manfred Jach, Prof. Hannelore Hoch (2019) Cicadomorpha. Fauna Europaea version 2017.06, https://fauna-eu.org - Zugriff am 01.12.2019

 

Vorkommens-Nachweise entnommen von:

Dr. Manfred Jach, Prof. Hannelore Hoch (2019) Cicadomorpha. Fauna Europaea version 2017.06, https://fauna-eu.org - Zugriff am 01.12.2019

 

Bestimmungshilfen:

Fotoatlas der Zikaden Deutschlands - von Gernot Kunz, Herbert Nickel und Rolf Niedringhaus - Wissenschaftlich-Akademischer-Buchvertrieb - ISBN-13: 978-3939202028

Dr. Herbert Nickel- Abteilung Ökologie, Johann-Friedrich-Blumenbach-Institut für Zoologie und Anthropologie der Universität Göttingen

British Bugs von Dr. Tristan Bantock & Dr. Joseph Botting

Kunzweb Photo Gallery - Auchenorrhyncha von Gernot Kunz

Insektenfotos.de-Forum von Jürgen Peters